American Football bei der Nr. 1 in Neuss!

American Football in Neuss

Spiele American Football bei der #1 in Neuss!

Ob dick, ob dünn, ob erfahren oder unerfahren: Unsere top Coaches finden die passende Position für Dich und machen Dich zu einem wichtigen Puzzleteil für den Erfolg der Legions Football Family.

 

Warum die Neuss Legions genau die richtige Adresse für American Football sind

American Football Family

Klar: Erfolg macht Spaß! Aber im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen steht bei den Legions die "Family" über allem. Wir glauben, dass der Erfolg durch Spaß kommt und nicht andersherum. 

 

Wir legen großen Wert auf gegenseitige Rücksichtnahme. Für Egotouren ist bei den Neuss Legions kein Raum.

Top Football Coaches

Wir legen Wert auf Coaches, die nicht nur sehr gut ausgebildet, sondern auch menschlich hervorragend sind. Wir unterstützen bei AUsbildung und Fortbildung und bilden im Rahmen unseres Coaching the Coaches Programms selbst aus.

Das beste Football Equipment in Neuss

Wir von den Neuss Legions haben über viele Jahre Equipment auf GFL-Niveau angesammelt. Ganze drei Überseecontainer voller Dummies, Blockschlitten, Blocking Shields usw. warten darauf, von Dir benutzt zu werden.

Schließe Dich jetzt den Neuss Legions an und spiele bei der Nr. 1 für American Football in Neuss

Die wichtigsten Positionen im American Football

Die Offense im American Football

Üblicherweise stehen neun der elf Offense Player direkt an der Line Of Scrimmage. Die mittleren fünf Spieler nennt man Offensive Line oder O-Line.
 
Die O-Line ist gewissermaßen die Defense der Offense. Diese fünf Jungs halten die heranstürmenden D-Liner auf, die versuchen, den Quarterback am Werfen oder den Running Back am Laufen zu hindern.
 
Der zentrale Mann in der O-Line ist der Center. Neben seinen Verteidigungsaufgaben ist er derjenige, der den Snap – den Pass durch die Beine auf den Quarterback – durchführt. Er wird flankiert von zwei Guards. Die Außenpositionen der O-Line sind die Offensive Tackles.
 
Während Guards und Center eher kräftig sind, um die heraneilende D-Line aufzuhalten, sind die Offensive Tackles beweglicher und schneller.
 
Auf den Flügeln stehen rechts und links die Wide Receiver. Sie suchen den Lauf in die Tiefe und warten auf die langen Pässe des Quarterbacks. Die Wide Receiver sind meist pfeilschnell.
 
In der Nähe der O-Line steht der Tight End. Wie der Safety in der Defense ist der Tight End das Multitalent der Offense. Er hilft bei Laufspielzügen der O-Line beim Blocken und geht bei Passspielzügen in die Tiefe, um neben den Wide Receivern als dritte Anspielstation zu dienen.
 
Hinter dieser Neunerreihe stehen der Quarterback und der Running Back:
 
Der Quarterback ist das Herz der Offense. Er entscheidet, ob ein Lauf- oder Passspielzug ansteht, welcher Spieler den Pass empfängt und kann auch selbst mit dem Ball laufen. Er muss ein Spiel lesen können und den Ball superpräzise zu den Wide Receivern oder dem Tight End passen – wenn er ihn nicht dem Running Back übergibt.
 
Running Backs sind für Laufspielzüge zuständig. Wenn der Quarterback nicht gerade selbst losrennt, übergibt er den Running Backs die Pille. Running Backs sind oft ganz verschiedene Typen. Es gibt flinke Sprinter und solide Typen, die mit Kraft den Weg durch die Mitte suchen.

Die Defense im American Football

Die Defense im American Football besteht aus drei wesentlichen Elementen, nämlich der Defensive Line, den Linebackern und den Defensive Backs.
 
Die D-Liner stehen an vorderster Front. Ihr Job ist es, möglichst schnell zum gegnerischen Quarterback zu kommen oder einen Weg für die dahinter stehenden Defensive Spielern zum Quarterback zu bahnen. Meist besteht die D-Line aus schweren/starken Spielern (Defensive Tackles), die die gegnerische O-Line durchbrechen.
 
Dahinter stehen die Linebacker. Sie sind oft die größten Spieler auf dem Platz, stören kurze und mittlere Läufe und Pässe und stoppen jeden, der seinen Weg durch ihre jeweilige Zone sucht. Auch zählt das sogenannte Blitzen, also das schnelle, unterstützende Angreifen der O-Line, um den Quarterback zu sacken (vor dem Wurf zu fangen), zu den Aufgaben der Linebacker.
 
Die Defensive Backs sind generell eher bewegliche Defense Player, die mittlere und lange Pässe abfangen und in tiefe Laufduelle gehen. Hier unterschiedet man zwischen den Cornerbacks, die die schnellen Passempfänger (Wide Receiver) stören, und den Safeties, die in ihrem Spiel zwischen mittlerem und tiefem Feld variabel sind und als "Mädchen für alles" die Löcher stopfen. Auch aus dem Defensive Back können Blitze gestartet werden, daher ist die Abstimmung der gesamten Defense untereinander auch während des laufenden Spielzugs sehr wichtig.

Die Special Teams im American Football

Es gibt ein paar Spielsituationen, die sich nicht recht der Defense oder Offense zuordnen lassen. In diesen gibt es dann besondere Teamzusammenstellungen, die meist aus einigen Defense- und/oder Offensespielern zusammen mit den Special-Team-Playern gebildet werden.
 
Kicker, Punter und Long Snapper sind die wichtigsten Positionen mit den häufigsten Einsätzen. Darüber hinaus gibt es noch Back-Up-Spieler für spezielle Offense und Defense-Spielzüge. Gerade in der letzten Saison konnte man sehen welche Bedeutung die Special-Teams haben. Viele Spiele wurden durch ein Field-Goal siegreich entschieden oder durch eine schlechte Ausgangsposition zu Beginn eines Drives auch verloren gegeben.
 
Grundlegend unterscheidet man die folgenden vier Teams:
- Kicking-Team: Punts, Kick Offs, und Punt Returns
- Field-Goal-Team - Field Goals und Extra Punkte nach einem Touchdown
- Team für Kick Off Returns
- Blocking Team bei gegnerischen Field-Goal und Extra-Punkt-Versuchen
 
Beim Kickoff versucht der Kicker den Ball von der eigenen 30-Yard-Linie so weit wie möglich in die gegnerische Hälfte zu kicken. Zu weit sollte der Ball aber auch nicht gehen: Verlässt der Ball hinter der Endzone das Feld, beginnt das Spiel an der 25-Yard-Line (NFL: 20-Yard-Linie). Fliegt der Ball vor der Endzone ins Seitenaus, gibt es eine Strafe, und der Gegner darf sogar von der
40-Yard Linie beginnen. Landet der Ball vor der Endzone im Feld, kann das gegnerische Special Team ("Returner") den Ball so weit möglich zu tragen, um eine gute Ausgangsposition für den Drive der eigenen Mannschaft zu erhalten. Ein Kick Off wird auch nach (fast) jedem Punkt durchgeführt.
 
Ein ähnliches Prozedere wird durchgeführt, wenn die angreifende Mannschaft nicht innerhalb von 4 Versuchen mindestens 10 Yards überbrückt hat. Man spricht vom "Punt".
 
Übrigens: Sowohl beim Kick-off als auch beim Punt darf der Ballfänger nicht getackelt werden wenn er mit einer kreisenden Armbewegung anzeigt, dass er den Ball nur fangen und nicht weiter tragen will.
 
Erscheint es aussichtslos oder zu riskant, weiter am Ziel "Touchdown" festzuhalten, kann die angreifende Mannschaft als "Trostpreis" ein Field Goal für 3 Punkte erzielen. Der Kicker schießt den Ball dabei zwischen die Uprights (senkrechte Stangen), über die Fieldgoal-Querstange. Die Kicker schaffen unterschiedlich weite Distanzen; das weiteste geschossene Field Goal war über 66 Yards, also ziemlich genau 60 Meter. 

NEUSS LEGIONS AMERICAN FOOTBALL

Die Football Abteilung des BV Weckhoven 1927 e.V.

Vorsitzender: Robert Meyen

Vereinssitz: Further Straße 3, 41462 Neuss

Home Field: Karl-Goerdeler-Straße 9

E-Mail: neusslegions@bvweckhoven.de